Thermische Werkstoffanalyse

 

Neben den mechanischen Analysen bieten wir eine Reihe von thermischen Werkstoffanalysen an. Die daraus gewonnenen Kennwerte werden insbesondere für die Verarbeitung sowie für eine Lebensdauerberechnung der Kunststoffe benötigt.

Dynamische Differenz-Thermoanalyse (DSC) nach DIN EN ISO 11357:2010-03

  • Prüfverfahren zur thermischen Analyse von Polymeren und Polymermischungen mit oder ohne Füllstoffe, Fasern oder Verstärkungsstoffe
  • Bestimmung der Glasübergangstemperatur (Tg) und der Restreaktivität
  • Temperaturbereich: 23°C – 250°C
  • Temperierrate: 20 K/min
  • Spülgas: Stickstoff 20 ml/min
  • Schutzgas: Stickstoff 70 ml/min

Thermomechanische Analyse (TMA) nach ISO 11359-2:1999-10

  • Prüfverfahren zur thermischen Analyse von Polymeren und Polymermischungen mit oder ohne Füllstoffe, Fasern oder Verstärkungsstoffe
  • Bestimmung des Wärmeausdehnungskoeffizienten und der Glasübergangstemperatur (Tg)
  • Verwendung einer Prüfapparatur gemäß ISO 11359-1_1999-10
  • Probekörpergeometrie: 5mm x 5mm x 5…10mm
  • Temperierrate: 1…5 K/min
  • Spülgas: Stickstoff 20 ml/min
  • Schutzgas: Stickstoff 70 ml/min

Thermogravimetrische Analyse (TGA) nach ISO 11358:1997-11 

  • Prüfverfahren zur thermischen Analyse von Polymeren und Polymermischungen mit oder ohne Füllstoffe, Fasern oder Verstärkungsstoffe
  • Bestimmung des Restfeuchteanteils und der thermischen Stabilität
  • Messung des Faservolumengehalts für GFK und CFK (Veraschung)
  • Probekörpergröße: ca. 1 cm^3
  • Einwaage: 1…5 g/Tiegel
  • Maximal messbarer Gewichtsverlust: 100%
  • Temperaturbereich: 104…1000°C
  • Temperierrate: 15 K/min
  • Schutzgas: Stickstoff