Zur Composites Europe 2018 bieten wir Ihnen einen Sonderpreis für die Werkstoffprüfung und Kennwertermittlung nach genormten Verfahren an. Auf alle aufgeführten Prüfverfahren erhalten Sie bis zum 16.11.2018 einen Nachlass von 25 Prozent:

  • Zugversuche in 0°- und 90°-Richtung mit Angaben der jeweiligen Steifigkeiten, Festigkeiten, Querkontraktionszahlen und Bruchdehnungen
    Prüfungen nach DIN EN ISO 527-2/4/5, DIN EN 2561, ASTM D3039
  • Druckversuche in 0°- und 90°-Richtung mit Angaben der jeweiligen Steifigkeiten, Festigkeiten und Bruchdehnungen
    Prüfungen nach DIN EN ISO 14126 (Celanese-Druckversuch), DINE EN 2850
  • Schubversuche mit Angabe der Schubsteifigkeit, Schubfestigkeit und Schubdehnung
    Prüfungen nach DIN EN ISO 14129, DIN SPEC 4885 (Schubrahmen-Schubversuch), ASTM D5379 (Iosipescu-Schubversuch), ASTM D7078 (Rail-Shear-Schubversuch), DIN EN 6031, ASTM D 3518
  • Biegeversuche mit Angabe der Biegesteifigkeit, Biegefestigkeit und Biegedehnung
    Prüfungen nach DIN EN ISO 14125, DIN EN ISO 178, DIN EN 2562, DIN EN 2748, ASTM D790
  • ILSS-Versuche mit Angabe der scheinbaren interlaminaren Scherfestigkeit
    Prüfungen nach DIN EN ISO 14130, DIN EN 2563, DIN EN 2377, ASTM D2344
  • Bestimmung des Faservolumengehalts mittels Veraschung oder Kalzinierung
    Prüfungen nach DIN EN 2564, DIN EN ISO 14127
  • Bestimmung der Dichte
    Prüfungen nach DIN EN 1183-1
  • Bestimmung der aktuellen und der maximalen Glastemperatur Tg mittels DSC
    Prüfungen nach DIN EN ISO 11357

Das Angebot umfasst die Herstellung der Probekörper aus bereitgestelltem Material, die Applikation von Aufdopplern und Dehnungsmeßstreifen, die Vermessung der Probekörper, die Durchführung der Werkstoffprüfungen sowie die Erstellung aussagekräftiger Prüfberichte. Die Prüfungen werden bei Raumtemperatur oder erhöhter Temperatur an kalibrierten Prüfmaschinen durchgeführt.

Es sind nicht die für Sie passenden Werkstoffprüfungen dabei? Sprechen Sie uns einfach an, gerne beraten wir Sie und erstellen Ihnen bei Bedarf ein angepasstes Angebot!



Auch in diesem Jahr stellen wir wieder auf der für den deutschen Markt wichtigsten Leitmesse für faserverstärkte Kunststoffe aus. Die Composites Europe findet vom 06. bis 08. November in Stuttgart statt. Sie finden uns in diesem Jahr in Halle 7 / Stand C 14a in unmittelbarer Nähe zu SGL Carbon und Saertex.

Bitte klicken Sie hier, um eine kostenlose Eintrittskarte zu erhalten.

Gerne können Sie diesen Link an alle Personen weiterleiten, die sich für die Messe interessieren. Als Aussteller verfügen wir über ein unbegrenztes Einladungsbudget.

In diesem Jahr möchten wir Sie gerne über aktuelle Entwicklungen unseres Dienstleistungsportfolios informieren. Dabei steht insbesondere unsere anstehende Laborakkreditierung nach ISO 17025 im Vordergrund. Natürlich bringen wir auch wieder unsere Referenz-Prüfvorrichtungen sowie unsere seit über zwanzig Jahren erfolgreich eingesetzte Aushärtekontrolle US-Plus mit, die als einzige Prozesskontrolle am Markt berührungslos messen kann.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!



Herzlichen Glückwunsch an Frankreich zum Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft 2018!

Sogar im Fußball wird zunehmend mehr Carbon eingesetzt: In Schuhen, Masken und Schienbeinschonern. Die Profis wisse, warum. Es wird Zeit, das von Profis prüfen zu lassen…

Gut gemacht Antoine Griezmann, Paul Pogba, Kylian Mbappé und all die anderen!



GZ IL-10

GZ IL-10

 

Aufgrund der großen Nachfrage nach unseren Prüfvorrichtungen können wir Ihnen für ausgewählte Modelle Preisnachlässe gewähren, sofern bei uns eine Bestellung bis zum 31.07.2018 eingeht:

Celanese-Druckvorrichtung [Link]
GZ C-20, modifizierte Celanese-Druckvorrichtung zur Prüfung nach DIN EN ISO 14126, deutlich verbessertes Handling, bessere Probekörperklemmung, schnell austauschbare Klemmbeläge

Iosipescu-Schubvorrichtung [Link]
GZ IS-20, modifizierte Schubvorrichtung zur Prüfung nach ASTM D5379, 2-Säulen-Ausführung, verlängerte Probekörperauflage und -Klemmung, verbesserte Probekörperzentrierung

ILSS-Biegevorrichtung [Link]
GZ IL-10, 3-Punkt- und 4-Punkt-Biegevorrichtung, auf Wunsch mit ILSS-Einsatz, zur Prüfung nach DIN EN ISO 14125, ISO 178, DIN EN ISO 14130, ASTM D2344, 2-Säulen-Ausführung, verbessertes Handling

Schubrahmen [Link]
GZ S-80, Referenz-Schubprüfverfahren, ausgezeichnet mit dem DIN Innovationspreis 2014, entwickelt an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, zur Prüfung nach DIN SPEC 4885 (ab 2019 DIN EN ISO 20337), einsetzbar nach DNVGL-Richtlinie für die Zulassung von Rotorblättern, signifikant bessere Werkstoffkennwerte gegenüber allen anderen Verfahren zur Schubkennwertermittlung wie DIN EN ISO 14129, ASTM D5379 und ASTM D7078

Unsere Prüfvorrichtungen sind an alle gängigen Prüfmaschinen der Hersteller Zwick, MTS, Instron, Shimadzu und Hegewald & Peschke adaptierbar. Sie werden von namhaften Unternehmen der Composite-Branche wie Fraunhofer IGCV, ABB, Siemens, Lamborghini und Grob Aircraft eingesetzt und genießen weltweit einen hervorragenden Ruf. Die Prüfvorrichtungen sind langlebig, wartungsarm und liefern durch ihre im Detail optimierte Konstruktion bessere Werkstoffkennwerte.

Weitere Information zu unseren Referenz-Prüfvorrichtungen und weitere Prüfvorrichtungen für die Prüfung von faserverstärkten Kunststoffen finden Sie hier!



Bild: Oliver Walterscheid

GRASSE ZUR COMPOSITE erhält für die Überführung des Schubprüfverfahrens in die anwendungsorientierte Praxis den Innovationspreis Berlin Brandenburg 2014.

Werden Materialkennwerte für technische Produkte oder Einrichtungen nicht korrekt bzw. nicht ausreichend präzise ermittelt, können unsachgemäßer Materialeinsatz oder schwerwiegende Unfälle die Folge sein. Mit dem neu entwickelten Schubprüfverfahren zur Bestimmung von Materialkennwerten an faserverstärkten Kunststoffen (Composite Testing) wie z.B. Carbon ist eine qualitativ sehr hochwertige und reproduzierbare Messung der Schubeigenschaften möglich. Die GZI hat das Verfahren für den Einsatz in der Industrie weiterentwickelt und gemeinsam mit dem Deutschen Institut für Normung (DIN) standardisiert. Das Unternehmen bietet seinen Kunden das Schubprüfsystem GZ S-80 zum Kauf an oder führt die Materialprüfung als Dienstleistung im firmeneigenen spezialisierten Prüflabor durch. Viele Kunden wie beispielsweise BASF oder BMW nutzen das Verfahren bereits heute für die Entwicklung neuer Werkstoffe bzw. für die Qualitätssicherung in der Fertigung neuer Automobile wie dem BMW i3 oder BMW i8.

Die GZI dankt allen Mitarbeitern und Mitstreitern, die dazu beigetragen haben und auch weiterhin beitragen, das innovative Schubprüfverfahren als Industriestandard zu etablieren. Weiterhin ist die GZI der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) zu großem Dank verpflichtet, bei der unter der Federführung von Prof. Dr.-Ing. Volker Trappe das Verfahren entwickelt wurde. Darüber hinaus dankt die GZI der Jury unter der Leitung von Prof. Dr. h. c. Dr.-Ing. Eckart Uhlmann für die Verleihung des Innovationspreises 2014.


Weitere Informationen

Innovationspreis Berlin Brandenburg

Tagesspiegel

Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung

Freie Universität Berlin