Ein wichtiger Teil des Projekts „B13 electric“ der Akaflieg Berlin e.V. ist die Konstruktion eigener Propellerblätter. Wer einen Prototypen betreibt und damit (zum Beispiel zum Zweck der Flugerprobung) fliegen möchte, steht in regem Kontakt mit den Mitarbeitern des Luftfahrt-Bundesamts (LBA). Dort wird entschieden, ob das Flugzeug in der vorgegebenen Konfiguration in die Luft darf oder nicht. Im Falle des B13 Elektro-Antriebs ist somit der Nachweis zu erbringen, daß die Propellerblätter den im Flug auftretenden Kräften standhalten.

Das Mittel der Wahl ist dafür ein Propeller-Zugversuch, durchgeführt bei Grasse Zur Composite Testing Berlin. Mit 15 kN bestand der Propeller die erforderliche Prüfung (entspricht der vierfachen zu erwartenden Belastung im Flug bei Motorbetrieb J=4). Anschließend wurde die Zugkraft kontinuierlich erhöht. Bei 25 kN traten erste Weißbrüche im Aufleimerbereich auf, einen Riss gab es erst bei 32 kN, jedoch nicht in der Propellerblatt-Struktur, sondern im Aufleimer.

Video vom Propeller-Zugversuch und weitere Informationen


Das Webinar vermittelt fundiertes Wissen in der Schubkennwertermittlung von faserverstärkten Kunststoffen, zeigt die Vorteile der Schubkennwertermittlung mittels Schubrahmen gegenüber anderen bestehenden Verfahren zur Schubkennwertermittlung auf und versetzt den Anwender in die Lage, Schubprüfungen gemäß DIN SPEC 4885 durchzuführen und auszuwerten. Das Webinar findet in Kooperation mit dem Beuth-Verlag statt.

 

 

 

Inhalt

Das Webinar gliedert sich in die Vermittlung der theoretischen Grundkenntnisse zur Schubkennwertermittlung an faserverstärkten Kunststoffen und in die praktische Umsetzung der DIN SPEC 4885. Dazu werden die Besonderheiten des anisotropen Werkstoffverhaltens von faserverstärkten Kunststoffen erläutert und der Stand der Technik unter Berücksichtigung einer aktuellen Normenübersicht dargestellt. Der Schwerpunkt des Webinars liegt in der praktischen Anwendung der DIN SPEC 4885: Die Schubkennwertermittlung mittels Schubrahmen wird im Detail erörtert, und es werden viele Fallbeispiele gezeigt. Dadurch werden sowohl Mitarbeiter im Prüflabor als auch Entscheidungsträger in die Lage versetzt, das für den jeweiligen Anwendungsfall richtige Verfahren zur Schubkennwertermittlung zu finden.

Veranstaltungsziel

  • Ermittlung von Schubkennwerten für faserverstärkte Kunststoffe
  • Vorteile der DIN SPEC 4885 gegenüber bestehenden Verfahren zur Schubkennwertermittlung
  • Praktische Anwendung der DIN SPEC 4885 im Prüflabor
  • Informationen über das Normungsverfahren DIN SPEC

Zielgruppe

  • F&E (Simulation von Materialmodellen, Entwicklung und Anwendung neuer Materialien bzw. Werkstoffkombinationen, Entwicklung neuer Bauteile)
  • Qualitätssicherung (fortlaufende QS in der Produktion, Wareneingangsprüfung)
  • Bereiche Automobilwirtschaft, Luft- und Raumfahrt, Windenergieindustrie, Chemieindustrie

Referent

Dr. Fabian Grasse

Termin

Donnerstag, 15. März 2018, 10.00 bis 11.30 Uhr

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über die Webseite des Beuth-Verlags: Anmeldung


 

Sie möchten Ihre Kenntnisse über aktuelle Normen und Prüfstandards, zum Betriebsfestigkeitsverhalten oder über die Auslegung und Simulation von Bauteilen aus faserverstärkten Kunststoffen auffrischen? Sie möchten Ihr Fachwissen bezüglich der Aushärtung von Harz-Härter-Systemen aus PE- und VE-Harzen erweitern? Sie möchten sich mit anderen Anwendern im Umfeld der Materialprüfung von Composites austauschen? Dann sollten Sie die nächsten Fachseminare bei Grasse Zur Composite Testing nicht verpassen!

Die Seminare richten sich an Einsteiger und erfahrene Werkstoffingenieure und beinhalten für das Jahr 2018 folgende Themenkomplexe:

Normenübersicht – Composites richtig prüfen! [PDF]
am 25.+26.01. und am 11.+12.10. in Berlin 

Richtige Aushärtung von Harz-Härter-Systemen – Teil I [PDF]
am 22.+23.02. in Berlin (Schwerpunkt DSC) 

Betriebsfestigkeit Composites (Seminarprogramm wird nachgereicht)
am 13.+14.03. und am 19.+20.09. in Berlin 

Auslegung und Simulation von Faserverbundstrukturen [PDF]
am 21.+22.03. und am 12+13.09. in Berlin 

Richtige Aushärtung von Harz-Härter-Systemen – Teil II [PDF]
am 07.+08.06. in Berlin (Schwerpunkte DMA, Rheologie, Aushärtekinetik, Prozesskontrolle)

Die Seminare bietet Zeit und Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, Ihre alltäglichen Herausforderungen und Fragen einzubringen und im Sinne eines Erfahrungsaustauschs zu diskutieren. Die Diskussionen können beim gemeinsamen Abendessen in angenehmer Atmosphäre fortgesetzt werden.

Im Anschluss bietet es sich an, den Aufenthalt mit einem interessanten Wochenende in der Hauptstadt Berlin zu verlängern.

Weitere Information und Möglichkeiten zur Anmeldung erhalten Sie hier !


Zum langsam näherkommenden Jahresende haben vielleicht auch Sie in Ihren Projektbudgets noch Mittel übrig, die Sie gerne sinnvoll investieren möchten. Wir wollen Sie daher auf unsere diesjährige Sonderaktion zum Vergleich der gängigen Verfahren zur Schubkennwertermittlung aufmerksam machen. Das Prüfprogramm beinhaltet die Prüfung Ihrer Werkstoffe nach folgenden Normen:

Schubversuch mit Angabe der Schubsteifigkeit, der Schubfestigkeit und der max. Schubdehnung

  • 5 Prüfungen nach DIN EN ISO 14129 („Schub-Zug-Versuch“)
  • 5 Prüfungen nach ASTM D 7078 („Rail-Shear-Versuch“)
  • 5 Prüfungen nach ASTM D 5379 („Iosipescu-Versuch“)
  • 5 Prüfungen nach DIN SPEC 4885 („Schubrahmen-Versuch“)

Zusätzlich erhalten Sie bei einer Beauftragung kostenfrei eine Information über die Aushärtung und damit über die vorhandene Härtungsreserve:

Bestimmung der aktuellen und der maximalen Glastemperatur mittels DSC

  • 3 Prüfungen nach DIN EN ISO 11357

Das Angebot umfasst die Herstellung der Probekörper aus bereitgestelltem Material, die Applikation von Dehnungsmeßstreifen, die Vermessung der Probekörper, die Durchführung der Werkstoffprüfungen sowie die Erstellung aussagekräftiger Prüfberichte. Die Prüfungen werden bei Raumtemperatur durchgeführt, gegen Aufpreis sind auch Prüfungen bei erhöhter Temperatur möglich.

Es sind nicht die für Sie passenden Werkstoffprüfungen dabei? Sie würden gerne die Probekörper vorab konditionieren? Sie möchten ein personalisiertes Prüfprogramm durchführen oder andere Prüfnormen verwenden? Kein Problem: Sprechen Sie uns an, und wir werden Ihren Wunsch realisieren!

Zusammenfassung des Angebotes

  • Wir ermitteln für Sie die Schubkennwerte an Ihrem Material nach verschiedenen genormten Verfahren.
  • Die Dienstleistung umfasst die Prüfung nach DIN EN ISO 14129 („Schub-Zug-Versuch“), ASTM D 7078 („Rail-Shear-Versuch“), ASTM D 5379 („Iosipescu-Versuch“) und DIN SPEC 4885 („Schubrahmen-Versuch“).
  • Sie liefern das Material als Laminat bzw. Platte, und wir führen für Sie vollumfänglich von der Präparation der Probekörper bis zum Versand der geprüften Probekörper die Materialprüfungen in unserem Prüflabor durch.
  • Die aussagekräftigen Prüfberichte enthalten alle relevanten Angaben und Photos inkl. Schubfestigkeit, Schubsteifigkeit und max. Schubdehnung inkl. der dazugehörigen Spannungs-Dehnungs-Verläufe. Auf Wunsch werden kostenfrei die Rohdaten mitgeliefert.
  • Die Lieferzeit beträgt ca. 8 Wochen.
  • Das Angebot ist gültig bis zum 01.12.2017 (spätester Bestelleingang, das Angebot wird nicht verlängert).
  • Der Gesamtpreis beträgt EUR 3.960 statt UVP EUR 5.280 (Ersparnis 25 %).



GRASSE ZUR COMPOSITE TESTING stellt zum sechsten Mal in Folge auf der wichtigsten Messe für Composites in Deutschland und darüber hinaus aus! Die Composites Europe ist die modernste und innovativste Messe im Composites-Markt. Erleben Sie die gesamte Prozesskette der Verbundwerkstoffindustrie – kompakt an einem Ort. Verschaffen Sie sich einen kompletten Marktüberblick mit den wichtigsten Ausstellern – in nur drei Tagen. Als internationaler Branchentreff im größten Composites Markt in Europa verbindet die COMPOSITES EUROPE bewährte Lösungen und effiziente Neuheiten. Die Messe spiegelt die Leistungsvielfalt und Innovationskraft der gesamten Branche wider. Messeschwerpunkte sind modernste Produktions- und Verarbeitungstechnologien, u.a. mit Fokus auf Leichtbaukonzepte und Automotive-Anwendungen.

GRASSE ZUR COMPOSITE TESTING entwickelt neue Prüfsysteme zur Materialprüfung von faserverstärkten Kunststoffen (Composite Testing) und betreibt am Unternehmenssitz in Berlin ein innovatives Prüflabor für die Materialprüfung als Dienstleistung. Die Prüfsysteme werden für die industrielle Forschung und Entwicklung, zur Validierung von FEM-Simulationen und zur Qualitätssicherung in der Fertigung eingesetzt.

Erstmals wird auf der COMPOSITES EUROPE 2017 das neue Ultraschall-Meßgerät zur Aushärtekontrolle GZ US-Plus in Kombination mit der Trennmittel-Prüfvorrichtung GZ RA-20 vorgestellt. Dieses Prüfgerät eignet sich für die Charakterisierung und Messung des Schrumpfes von Harzsystemen und kann sowohl in der Forschung und Entwicklung neuer Materialsysteme als auch in der produktionsbegleitenden Qualitätskontrolle angewendet werden. Einige OEMs und Zulieferer aus den Bereichen Automotive und Luft- und Raumfahrt setzt dieses System bereits erfolgreich ein!

Neben den Vorrichtungen zur Materialprüfung bietet GRASSE ZUR COMPOSITE TESTING einen kompletten Service rund um die Prüfung von GFK und CFK an. Die Prüfungen werden im hauseigenen, innovativen Materialprüflabor durchgeführt. Gemeinsam mit den Auftraggebern werden die Wünsche und Anforderungen an die Ermittlung der Materialkennwerte spezifiziert. Dabei profitiert der Auftraggeber von einem kompletten Prüfprozess aus einer Hand.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf die Gespräche zu Materialprüfungen von faserverstärkten Kunststoffen auf unserem Messestand in Halle 4 / Stand E28. Kostenlose Eintrittskarten erhalten Sie hier


Strength, lightness, stiffness and durability are some of the reasons why fibre-reinforced polymers (FRPs) are increasingly being employed in many engineering sectors. As the research for new material configurations, the development of automated manufacturing techniques and the range of applications continue to rise, innovative and improved testing methodologies need to continuously be developed in order to optimise their analysis and design. Therefore, reliable testing methodologies which are able to take into account the complex material behaviour of composites are required.

Together with the tensile and compressive mechanical properties of composite materials, the in-plane shear properties also play an important role. In this case, the loading direction is not along the fibres and, therefore, the anisotropy of these materials is highlighted. The strength of the material decreases when the loading direction is shifted and, consequently, not only depends on the reinforcing fibres, but also on the interaction between the fibre/matrix. Regarding the determination of in-plane shear properties, several test methods are widely used. These generally include the short beam shear (ASTM D2344), the Iosipescu shear (ASTM D5379), the ±45° tensile shear (DIN EN ISO 14129), the torsional tube shear (ASTM D5448), the two- and three-rail shear (ASTM D4255), the V-notched rail hhear (ASTM D7078).

The extensive variety of testing methods is due to the difficulty in determining the in-plane shear properties of composite materials by means of a pure and uniform shear distribution throughout the test specimen up to failure. Therefore, each methodology presents its own advantages and disadvantages.

At Grasse Zur Composite Testing, an experimental comparison between three different test methodologies used in the characterisation of the in-plane shear response of composite materials has been undertaken. These are the ±45° tensile shear, the V-Notched rail shear and the newly developed shear frame from Grasse Zur Composite Testing (DIN SPEC 4885).

Read the full paper by Dr. Francesc Cobos here.

 


Am 31. Mai 2016 findet am Zentrum für Luft- und Raumfahrt in Wildau bei Berlin die Konferenz „Luftfahrt innovativ – Kunststoff trifft Luftfahrt“ statt. Veranstalter der Konferenz, auf der aktuelle Informationen aus den Bereichen Triebwerke, Leichtbau-Verbundwerkstoffe und Sensorik sowie der Aufbau neuer Kooperationen im Vordergrund stehen, sind die Berlin-Brandenburg Aerospace Allianz e.V., das Cluster Kunststoffe und Chemie Brandenburg (ZAB) sowie die Wirtschaftsförderung Sachsen.

Das Programm beinhaltet drei Parallelsenssions zu den Themen Triebwerkstechnik bzw. Kunststofftechnik und Leichtbau und bringt Experten aus Forschung, Entwicklung und Fertigung zusammen. Wir freuen uns, mit einem Beitrag zum Thema „Innovative Prozesskontrolle und Qualitätssicherung mittels Ultraschall bei der Herstellung von Composite-Bauteilen“ an der Konferenz teilzunehmen.

Weitere Informationen zur Anmeldung und zum Programm erhalten Sie unter www.eeas-zwanzig20.de und auf der Internetseite des Clusters Kunststoffe und Chemie Brandenburg. Die Teilnahme ist kostenlos. Wir freuen uns auf den fachlichen Austausch und die regen Diskussionen mit Ihnen!


In Kooperation mit Novak Composites bieten wir Ihnen im Jahr 2016 eine Reihe interessanter Fachseminare und Weiterbildungsmöglichkeiten rund um das Thema Composites an. Die Fachseminare finden in unseren neuen Geschäftsräumen in Berlin statt und bestehen im Allgemeinen aus einem Theorie- und einem Praxisteil, der auch die Werkstoffprüfung an Universalprüfmaschinen beinhaltet. Bitte beachten Sie, daß die Teilnehmerzahl begrenzt ist, um ein hohes Niveau der Seminare zu gewährleisten.

Seminarkalender 2016:

Juni

02.-03.06.          Fachseminar DMS-Technik

09.-10.06.          Richtige Aushärtung von Harz-Härter-Systemen

23.-24.06.          Fachseminar DMS-Technik

September

01.-02.09.          Richtige Aushärtung von Harz-Härter-Systemen AUSGEBUCHT!

15.-16. 09.         Fachseminar DMS-Technik

22.-23.09.          Compositewerkstoffe

Oktober

13.-14.10.           Normenübersicht Composite-Prüfung

20.-21.10.           Fachseminar DMS-Technik

November

03.-04.11.           Richtige Aushärtung von Harz-Härter-Systemen NEU! 

10.-11.11.           Klass. Laminattheorie mit experimentell ermittelten Kenngrößen

17.-18.11.           Fachseminar DMS-Technik

 

Die Fachseminare DMS-Technik finden in Kooperation mit Preusser Messtechnik statt. Dabei kommen Dehnungsmeßstreifen und weitere Produkte der Fa. TML zum Einsatz, die für die Applikation von Dehnungsmeßstreifen auf Probekörper aus faserverstärkten Kunststoffen notwendig sind.

Für studentische Mitarbeiter bieten wir eine begrenzte Anzahl an Teilnehmerplätzen zu einem reduzierten Preis an. Sprechen Sie uns einfach an.


Schulungen und Fachseminare

Schulungen und Fachseminare

Ab April 2016 werden wir bei Grasse Zur Composite Testing Schulungen und Fachseminare rund um das Thema Prüfung von faserverstärkten Kunststoffen anbieten.

Zum „Fachseminar DMS-Technik“ möchten wir Sie hiermit herzlich einladen:

  • Diese Schulung behandelt die Technik und Applikation von Dehnungsmessstreifen auf faserverstärkten Kunststoffen und besteht aus einem Theorie- und einen Praxisteil, der auch die Werkstoffprüfung an Universalprüfmaschinen beinhaltet.
  • Die Schulung findet am 14. und 15. April 2016 in unseren neuen Geschäftsräumen in Berlin statt.
  • Bitte beachten Sie, daß die Teilnehmerzahl begrenzt ist, um ein hohes Niveau der Schulung zu gewährleisten.
  • Das nächste Fachseminar zur DMS-Technik findet am 2. und 3. Juni 2016 statt.

Die Schulungen finden in Kooperation mit Preusser Messtechnik statt. Dabei kommen Dehnungsmeßstreifen und weitere Produkte der Fa. TML zum Einsatz, die für die Applikation von Dehnungsmeßstreifen auf Probekörper aus faserverstärkten Kunststoffen notwendig sind.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Informationsblatt. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!


Werkstudent

Werkstudent/in

An unserem Standort in Berlin-Zehlendorf suchen wir ab sofort eine/n Werkstudentin/en der Fachrichtung Maschinenbau / Verkehrswesen zur Mitarbeit in unserem Unternehmen mit einem Umfang von 60 Stunden pro Monat.

Ihre Aufgaben

  • Präparation von Probekörpern für die Werkstoffprüfung (DMS-Applikation, Kleben von Aufdopplern, Vermessung von Probekörpern)
  • Durchführung von Werkstoffprüfungen an elektromechanischen und servohydraulischen Prüfmaschinen (Zugversuch, Druckversuch, Biegeversuch, Schubversuch, etc.)
  • Erstellung von Prüfprozeduren und Auswertealgorithmen
  • Anfertigung von Prüfprotokollen
  • Entwicklung von kleineren Prüfapparaturen und Hilfsvorrichtungen

Ihr Profil

  • Ingenieurwissenschaftliches Studium mit dem Schwerpunkt Maschinenbau, Verkehrswesen, Leichtbau oder Werkstofftechnik
  • Sehr gute fachliche Kenntnisse in den Bereichen Werkstoffprüfung, faserverstärkte Kunststoffe und/oder 3D-CAD (idealerweise Solid Edge)
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Eigenständiges und verantwortungsbewusstes Arbeiten, hohes Maß an Selbständigkeit
  • Handwerkliches Geschick

Wir bieten

  • Mitarbeit in einem jungen und dynamischen Unternehmen in einem wachstumsstarken Markt
  • Flache Hierarchiestrukturen, kurze Kommunikationswege und Freiraum für eigene Ideen
  • Möglichkeit der Anfertigung von Bachelor- oder Masterarbeiten

Fachbezogene Auskünfte können telefonisch bei Herrn Dr. Grasse unter +49 30 7790791-50 oder per Email unter fabian.grasse@grassezur.de eingeholt werden. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Stellenausschreibung (PDF)