Composite News

Akkreditierung des Prüflabors nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

Mit großer Freude dürfen wir Sie darüber informieren, daß unser Prüflabor seit dem 02. November 2018 nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005 akkreditiert ist. Nach zwei Jahren intensiver Vorarbeit konnten wir im April dieses Jahres im Rahmen des Erstaudits die Prüfer von unserer Kompetenz überzeugen, mechanisch-technologische und physikalische Prüfungen an Kunststoffen sowie Faserverbundwerkstoffen und daraus hergestellten Erzeugnissen durchzuführen. Die Akkreditierung hat uns technologisch und organisatorisch einen großen Schritt vorangebracht, und wir können nun mit erheblich geringerem Aufwand für die Bereiche Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik und Automobilbau prüfen.

Bei Bedarf können wir kurzfristig für Sie Materialprüfungen und Analysen durchführen. Bis Ende des Jahres haben wir noch freie Kapazitäten, so daß wir Sie gerne dabei unterstützen, Ihre Projekte zum Jahresende abschließen zu können. Sprechen Sie uns jederzeit unverbindlich an, wir beraten Sie gerne!

Weitere Informationen



Composite News

Seminarprogramm zum Jahresende 2018

Nachfolgend finden Sie die aktuellen Termine für unsere Fachseminare zum Jahresende:

Die Seminare bietet Zeit und Gelegenheit, Kontakte zu knüpfen, Ihre alltäglichen Herausforderungen und Fragen einzubringen und im Sinne eines Erfahrungsaustauschs zu diskutieren. Die Diskussionen können beim gemeinsamen Abendessen in angenehmer Atmosphäre fortgesetzt werden. Kommen von einem Unternehmen mehrere Mitarbeiter, können wir Ihnen einen geringfügigen Mengenrabatt einräumen. Ebenfalls bieten wir für studentische und wissenschaftliche Mitarbeiter einen Rabatt an. Sprechen Sie uns einfach an. Im Anschluss bietet es sich an, den Aufenthalt mit einem interessanten Wochenende in der Hauptstadt Berlin zu verlängern.

Weitere Information und Möglichkeiten zur Anmeldung erhalten Sie hier!



Composite News

Preisaktion zur Composites Europe für standardisierte Prüfdienstleistungen

Zur Composites Europe 2018 bieten wir Ihnen einen Sonderpreis für die Werkstoffprüfung und Kennwertermittlung nach genormten Verfahren an. Auf alle aufgeführten Prüfverfahren erhalten Sie bis zum 16.11.2018 einen Nachlass von 25 Prozent:

  • Zugversuche in 0°- und 90°-Richtung mit Angaben der jeweiligen Steifigkeiten, Festigkeiten, Querkontraktionszahlen und Bruchdehnungen
    Prüfungen nach DIN EN ISO 527-2/4/5, DIN EN 2561, ASTM D3039
  • Druckversuche in 0°- und 90°-Richtung mit Angaben der jeweiligen Steifigkeiten, Festigkeiten und Bruchdehnungen
    Prüfungen nach DIN EN ISO 14126 (Celanese-Druckversuch), DINE EN 2850
  • Schubversuche mit Angabe der Schubsteifigkeit, Schubfestigkeit und Schubdehnung
    Prüfungen nach DIN EN ISO 14129, DIN SPEC 4885 (Schubrahmen-Schubversuch), ASTM D5379 (Iosipescu-Schubversuch), ASTM D7078 (Rail-Shear-Schubversuch), DIN EN 6031, ASTM D 3518
  • Biegeversuche mit Angabe der Biegesteifigkeit, Biegefestigkeit und Biegedehnung
    Prüfungen nach DIN EN ISO 14125, DIN EN ISO 178, DIN EN 2562, DIN EN 2748, ASTM D790
  • ILSS-Versuche mit Angabe der scheinbaren interlaminaren Scherfestigkeit
    Prüfungen nach DIN EN ISO 14130, DIN EN 2563, DIN EN 2377, ASTM D2344
  • Bestimmung des Faservolumengehalts mittels Veraschung oder Kalzinierung
    Prüfungen nach DIN EN 2564, DIN EN ISO 14127
  • Bestimmung der Dichte
    Prüfungen nach DIN EN 1183-1
  • Bestimmung der aktuellen und der maximalen Glastemperatur Tg mittels DSC
    Prüfungen nach DIN EN ISO 11357

Das Angebot umfasst die Herstellung der Probekörper aus bereitgestelltem Material, die Applikation von Aufdopplern und Dehnungsmeßstreifen, die Vermessung der Probekörper, die Durchführung der Werkstoffprüfungen sowie die Erstellung aussagekräftiger Prüfberichte. Die Prüfungen werden bei Raumtemperatur oder erhöhter Temperatur an kalibrierten Prüfmaschinen durchgeführt.

Es sind nicht die für Sie passenden Werkstoffprüfungen dabei? Sprechen Sie uns einfach an, gerne beraten wir Sie und erstellen Ihnen bei Bedarf ein angepasstes Angebot!



Composite News

Composites Europe vom 06. bis 08. November 2018 in Stuttgart

Auch in diesem Jahr stellen wir wieder auf der für den deutschen Markt wichtigsten Leitmesse für faserverstärkte Kunststoffe aus. Die Composites Europe findet vom 06. bis 08. November in Stuttgart statt. Sie finden uns in diesem Jahr in Halle 7 / Stand C 14a in unmittelbarer Nähe zu SGL Carbon und Saertex.

In diesem Jahr möchten wir Sie gerne über aktuelle Entwicklungen unseres Dienstleistungsportfolios informieren. Dabei steht insbesondere unsere anstehende Laborakkreditierung nach ISO 17025 im Vordergrund. Natürlich bringen wir auch wieder unsere Referenz-Prüfvorrichtungen sowie unsere seit über zwanzig Jahren erfolgreich eingesetzte Aushärtekontrolle US-Plus mit, die als einzige Prozesskontrolle am Markt berührungslos messen kann.

Wir freuen uns über Ihren Besuch!



Composite News

Frankreich gewinnt die FIFA Weltmeisterschaft 2018!

Herzlichen Glückwunsch an Frankreich zum Gewinn der Fußball-Weltmeisterschaft 2018! Sogar im Fußball wird zunehmend mehr Carbon eingesetzt: In Schuhen, Masken und Schienbeinschonern. Die Profis wisse, warum. Es wird Zeit, das von Profis prüfen zu lassen…

Gut gemacht Antoine Griezmann, Paul Pogba, Kylian Mbappé und all die anderen!



Composite News

Aktuelle Preisaktion für Prüfvorrichtungen

Aufgrund der großen Nachfrage nach unseren Prüfvorrichtungen können wir Ihnen für ausgewählte Modelle Preisnachlässe gewähren, sofern bei uns eine Bestellung bis zum 31.07.2018 eingeht:

Celanese-Druckvorrichtung [Link]
GZ C-20, modifizierte Celanese-Druckvorrichtung zur Prüfung nach DIN EN ISO 14126, deutlich verbessertes Handling, bessere Probekörperklemmung, schnell austauschbare Klemmbeläge

Iosipescu-Schubvorrichtung [Link]
GZ IS-20, modifizierte Schubvorrichtung zur Prüfung nach ASTM D5379, 2-Säulen-Ausführung, verlängerte Probekörperauflage und -Klemmung, verbesserte Probekörperzentrierung

ILSS-Biegevorrichtung [Link]
GZ IL-10, 3-Punkt- und 4-Punkt-Biegevorrichtung, auf Wunsch mit ILSS-Einsatz, zur Prüfung nach DIN EN ISO 14125, ISO 178, DIN EN ISO 14130, ASTM D2344, 2-Säulen-Ausführung, verbessertes Handling

Schubrahmen [Link]
GZ S-80, Referenz-Schubprüfverfahren, ausgezeichnet mit dem DIN Innovationspreis 2014, entwickelt an der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, zur Prüfung nach DIN SPEC 4885 (ab 2019 DIN EN ISO 20337), einsetzbar nach DNVGL-Richtlinie für die Zulassung von Rotorblättern, signifikant bessere Werkstoffkennwerte gegenüber allen anderen Verfahren zur Schubkennwertermittlung wie DIN EN ISO 14129, ASTM D5379 und ASTM D7078

Unsere Prüfvorrichtungen sind an alle gängigen Prüfmaschinen der Hersteller Zwick, MTS, Instron, Shimadzu und Hegewald & Peschke adaptierbar. Sie werden von namhaften Unternehmen der Composite-Branche wie Fraunhofer IGCV, ABB, Siemens, Lamborghini und Grob Aircraft eingesetzt und genießen weltweit einen hervorragenden Ruf. Die Prüfvorrichtungen sind langlebig, wartungsarm und liefern durch ihre im Detail optimierte Konstruktion bessere Werkstoffkennwerte.

Weitere Information zu unseren Referenz-Prüfvorrichtungen und weitere Prüfvorrichtungen für die Prüfung von faserverstärkten Kunststoffen finden Sie hier!



Composite News

Materialprüfprogramme

Seit mehreren Jahren bietet Grasse Zur Composite Testing für die Durchführung von Materialprüfprogrammen und für die Erstellung von Materialkarten, z.B. für die Simulation oder die Entwicklung von Bauteilen, große Mengenrabatte an. Im Hinblick auf das erfolgreiche Erstaudit im April 2018 nach DIN EN ISO 17025 und der damit bevorstehenden Laborakkreditierung wurden die Prozesse weiter optimiert, so daß zukünftig teilweise noch günstigere Preise für Standard-Prüfungen angeboten werden können.

Das Angebot umfasst die Herstellung der Probekörper aus bereitgestelltem Material, die Vermessung der Probekörper, gegebenenfalls das Verkleben von Aufdopplern oder die Applikation von Dehnungsmeßstreifen oder die Konditionierung im Klimaschrank, die Durchführung der Werkstoffprüfungen sowie die Erstellung aussagekräftiger Prüfberichte. Die Prüfungen werden bei Raumtemperatur und auch bei erhöhten Temperaturen durchgeführt.

Natürlich führen wir auch eine Vielzahl weiterer Prüfungen von faserverstärkten Kunststoffen an unserem Standort in Berlin durch. Gerne erstellen wir Ihnen zeitnah ein unverbindliches Angebot gemäß Ihren Wünschen.

Für folgende Prüfungen können bei größeren Prüfumfängen erhebliche Mengenrabatte angeboten werden:

  • Zugversuch in 0°- und 90°-Richtung mit Angaben der jeweiligen Steifigkeiten, Festigkeiten, Querkontraktionszahlen und Bruchdehnungen (Prüfungen nach DIN EN ISO 527-4 bzw. DIN EN ISO 527-5 und ASTM D3039)
  • Druckversuch in 0°- und 90°-Richtung mit Angaben der jeweiligen Steifigkeiten, Festigkeiten und Bruchdehnungen (Prüfungen nach DIN EN ISO 14126)
  • Schubversuch mit Angabe der Schubsteifigkeit, Schubfestigkeit und Schubdehnung (Prüfungen nach DIN EN ISO 14129, DIN SPEC 4885 / DIN EN ISO 20337 (Schubrahmen-Schubversuch), ASTM D5379 und ASTM D7078)
  • ILSS-Versuch mit Angabe der scheinbaren interlaminaren Scherfestigkeit (Prüfungen nach DIN EN ISO 14130, DIN EN 2563, DIN EN 2377 und ASTM D2344)
  • 3-Punkt- und 4-Punkt Biegeversuch mit Angabe der Biegesteifigkeit, Biegefestigkeit und Biegedehnung (Prüfungen nach DIN EN ISO 178 und DIN EN ISO 14125)
  • Bestimmung der aktuellen und der maximalen Glastemperatur Tg mittels DSC (Prüfungen nach DIN EN ISO 11357)



Composite News

16. Jugend-Symposium für experimentelle Festkörpermechanik

Das Symposium YSESM 2018 bietet ein Forum für junge Forscher und Ingenieure, Studenten und Doktoranden, die sich mit Themen der experimentellen Mechanik beschäftigen. Darüber hinaus ist die Kombination der experimentellen Mechanik mit modernen numerischen Methoden ein Schwerpunkt dieser Veranstaltung.

Das 16. YSESM-Symposium setzt sowohl die lange Tradition dieser Tagungsreihe fort als auch neue Elemente ein. Dr. Fabian Grasse ist Keynote-Speaker am 17. Mai 2018 (Materialprüfung von Verbundwerkstoffen).




Composite News

Erfolgreicher Propeller-Zugversuch für Segelflugzeuge

Ein wichtiger Teil des Projekts „B13 electric“ der Akaflieg Berlin e.V. ist die Konstruktion eigener Propellerblätter. Wer einen Prototypen betreibt und damit (zum Beispiel zum Zweck der Flugerprobung) fliegen möchte, steht in regem Kontakt mit den Mitarbeitern des Luftfahrt-Bundesamts (LBA). Dort wird entschieden, ob das Flugzeug in der vorgegebenen Konfiguration in die Luft darf oder nicht. Im Falle des B13 Elektro-Antriebs ist somit der Nachweis zu erbringen, daß die Propellerblätter den im Flug auftretenden Kräften standhalten.

Das Mittel der Wahl ist dafür ein Propeller-Zugversuch, durchgeführt bei Grasse Zur Composite Testing Berlin. Mit 15 kN bestand der Propeller die erforderliche Prüfung (entspricht der vierfachen zu erwartenden Belastung im Flug bei Motorbetrieb J=4). Anschließend wurde die Zugkraft kontinuierlich erhöht. Bei 25 kN traten erste Weißbrüche im Aufleimerbereich auf, einen Riss gab es erst bei 32 kN, jedoch nicht in der Propellerblatt-Struktur, sondern im Aufleimer.

Weitere Informationen