Im Rahmen der jährlichen Spendenaktion wird das Projekt Schülerpaten Deutschland e.V.  unterstützt.

SCHÜLERPATEN DEUTSCHLAND steht unter dem Motto „Voneinander lernen. Einander verstehen.“ für die Eröffnung besserer Bildungschancen für Kinder nichtdeutscher Herkunft, die Förderung des Austauschs zwischen verschiedenen Kulturen und des bürgerschaftlichen Engagements in der Bevölkerung. Viele Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund benötigen Nachhilfe in der Schule, ihre Familien können sich kostenpflichtige Angebote aber nicht leisten. Gleichzeitig ist vor allem unter den Studierenden deutschlandweit ein enormes Potential ehrenamtlichen Engagements vorhanden. An dieser Stelle setzt das gemeinnütziges Projekt an: SCHÜLERPATEN DEUTSCHLAND bringt ehrenamtliche Paten und Schüler mit Migrationshintergrund zusammen.

Die Arbeit des gemeinnützigen Vereins SCHÜLERPATEN BELRIN e.V., der 2009 als erstes mit diesem Konzept startete, wurde durch zahlreiche Preise (Jurgen Mulert Award on Mutual Understanding 2013, Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz 2012, Jugend engagiert!-Preis 2012, Mete-Ekşi-Preis 2011, Bildungsidee 2011 im Rahmen von Deutschland – Land der Ideen) anerkannt, und der Dachverband ist startsocial Bundespreisträger 2014.

GRASSE ZUR COMPOSITE TESTING ist der Meinung, daß ein solch großartiges Projekt unbedingt unterstützt werden muß. Der Zugang zur Bildung und die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sichern den technologischen Fortschritt und tragen zur Wettbewerbsfähigkeit des Standortes Deutschland bei.



Im Februar berichtete die Redaktion der Fachzeitschrift LIGHTWEIGHT DESIGN über das Schubprüfverfahren von GRASSE ZUR COMPOSITE TESTING (GZI), welches seit Januar 2014 als DIN SPEC 4885:2014 standardisiert ist. Der Artikel „Neuer Prüfstandard für die Schubprüfung von faserverstärkten Kunststoffen“ trifft in der Fachwelt auf großes Interesse und schafft es auf Platz Eins der am meisten geklickten Nachrichten von LIGHTWEIGHT DESIGN.

Das neuartige Prüfverfahren für die Schubkennwertbestimmung an Composites wurde von der GZI zur Anwendung im industriellen Umfeld entwickelt. Zuvor wurde das Verfahren an der Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung  (BAM) erdacht und im Rahmen einer Dissertation wissenschaftlich bewertet. Das durch die GZI weiterentwickelte, praxistaugliche Schubprüfverfahren zum composite testing erlaubt eine schnellere und präzisere Werkstoffcharakterisierung als zuvor. Die GZI erhielt für diese Innovation den DIN Innovationspreis 2014 sowie den Innovationspreis Berlin-Brandenburg 2014.

Das Magazin LIGHTWEIGHT DESIGN (Springer Vieweg Verlag) ist die anerkannte Fachzeitschrift für den Leichtbau und den Einsatz faserverstärkter Kunststoffe im deutschsprachigen Raum. LIGHTWEIGHT DESIGN berichtet mit praxisorientierten Informationen zur Umsetzung von Leichtbauprinzipien bei der Entwicklung und Herstellung neuer Produkte entlang der gesamten Wertschöpfungskette von der Werkstoff- über die Konstruktionstechnik sowie Simulations- und Optimierungsverfahren bis hin zur Fertigungstechnik, Qualitätssicherung und zum Recycling.