Der Biegeversuch nach der Luft- und Raumfahrtnorm DIN EN 2562 ist ein Dreipunkt-Biegeverfahren zur Ermittlung der Biegeeigenschaften von unidirektional carbonfaserverstärkten Kunststoffen (Glasfaserverstärkung: s. EN 2746). Es wird mit konstanter Geschwindigkeit bis zum Versagen geprüft, wobei die Durchbiegung abhängig von der aufgebrachten Kraft gemessen wird. Der Probekörper ist rechteckig und flach und kann beispielsweise aus dem Mittelteil eines Norm-Vielzweckprobekörpers hergestellt werden. Die Länge des Probekörpers ist faserparallel.

Um zu verhindern, dass der Bruch infolge von Schubbelastung auftreten kann und Verformungen infolge Schubbeanspruchung zu vermeiden, wird der Probekörper mit einem ausreichend großen Auflagerabstand geprüft (80% der Probekörperlänge).

Hinweis: Der nach diesem Verfahren bestimmte Biegemodul ist nur als Richtwert im Vergleich zum eigentlichen E-Modul anzusehen.

 

 

The flexural test using the aerospace standard DIN EN ISO 2562 is a 3-Point-flexural test for the characterization of flexural properties of unidirectional carbon fibre reinforced composite thermosettings or thermoplasts (glass fibre: see EN 2746). The test is conducted at constant speed until failure, while deformation as controlled by load is monitored. The rectangular and flat samples can be manufactured out of the center piece of a standard multi-purpose specimen. The length of the samples is parallel to fibre orientation.

To prevent failure and deformation due to shear stress the span length of the fixture must be large as compared to the length of the specimen (80% of the lenght of specimen).

Please note: The flexural modulus determined using this method can be used only as guide value to the actual Young’s modulus.